...im täglichen Leben

Der Frühling und das Meer

Wie verbringen wir unseren Sonntag Nachmittag, wenn wir keine Berge vor der Haustür haben?

Es ist April und die Sonne lässt grüßen, die Tage werden immer länger und es ist bereits ganz schön warm. Ein ausgiebiger Spaziergang am Strand kommt da wie gerufen. Herrlich diese Brise! Die Sonne wärmt und die ersten Sonnenanbeter oder „lucertole“ (Eidechsen), wie die Sonnendurstigen in Italien genannt werden, bräunen sich am Strand.

Ich mach gerne einen ausgiebigen Spaziergang entlang am Strand, auch im Winter. Die salzige Meeresluft voller Jod tut mir persönlich gut. In Sottomarina ist Luft besonders reichhaltig an Jod.

Bis hinaus zum Damm, bis zum Leuchtturm, nicht mal der starke Wind würde mich aufhalten.

Fischerhütten auf dem Damm in Chioggia Sottomarina

Einige dieser Fischerhütten sind kleine Restaurants, die traditionelle Gerichte servieren. Diese Hütten haben einen besonderen Flair.

Wer denkt, dass nur im Sommer am Leuchtturm getanzt wird, für all diejenigen habe ich eine nette Überraschung:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.